Hygrothermische Berechnung

Hygrothermische Untersuchungen

Besonders bei der Sanierung von älteren Gebäuden kann die Berechnung der Tauwassergefahr in Bauteilen bzw. die Austrocknungszeit von Baufeuchte die Wahl der Baustoffe stark beeinflussen. Durch diese Berechnungen können die Auswirkungen von Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen sowie das hygrothermischen Verhaltens von Dach- und Wandkonstruktionen bei Nutzungsänderung aufgezeigt werden. Somit können auch Prognosen für die Bildung von Schimmelpilzwachstum erstellt werden.

 

Wir berechnen Ihnen unter realitätsnahen Bedingungen das instationäre hygrothermische Verhalten von mehrschichtigen Bauteilen unter natürlichen Klimabedingungen (einschließlich Schlagregen und Sonneneinstrahlung).. Hierfür werden die neuesten Erkenntnisse in Bezug auf Dampfdiffusion und Flüssigtransport in Baustoffen verwendet. Hierdurch werden die Grundprinzipien und Wechselwirkungen beim Wärme- und Feuchtetransport transparent gemacht, dies wiederum liefert Planungs und Entscheidungshilfen.